Abhängigkeiten

Viele Menschen haben Angst vor Abhängigkeiten und vergessen dabei, das es ein Teil unseres Mensch Seins ist. 

Wir alle dringen auf dem Weg zur Erde automatisch in die Dualität ein und verbinden  uns mit einer Ebene der Abhängigkeit,  die sich  allerdings zunächst als Bedürftigkeit zeigt. Als Beispiel, denken wir an ein Baby, das ohne Nähe, Nahrung und Verbindung zur Mutter oder anderen Menschen, hilflos und ausgeliefert ist und nicht alleine überleben kann. Die Bedürftigkeiten zeigen die Ur-Bedürfnisse sehr schnell auf, welche im Laufe des eigenen Lebens immer mehr von der Abhängigkeit in eine Bedürfnisorientierung umgewandelt werden kann. Natürliche Verbindungsstrukturen:

  • Liebe
  • Beziehung
  • Verbindung zum Höheren Selbst
  • Verbindung zum Körper
  • Nabelschnur
  • uvm.

…………………………………………………………………………………………………………

TIPP: Schreibe dir zu jeder Ebene der SPASCH (Spirituell-Pädagogischen-Analyse-Scheibe) deine Bedürfnisse auf und erfahre, ob du diese überhaupt kennst. Hier geht es direkt zum Download: Downloadseite SPASCH  Anschließend ist es ebenfalls möglich, gemeinsam mit deinem Kind (oder für das Kind) zu schauen, ob die eigenen Bedürfnisse auf körperlicher Ebene, emotionaler Ebene, mentaler Ebene und spiritueller Ebene überhaupt bekannt sind.

……………………………………………………………………………………………………….

Findet jedoch keine Umwandlung der Bedürftigkeiten statt, können sich festgefahrene Muster entwickeln, oder Abhängigkeiten entstehen, die einer Selbstständigkeit im Wege sind. 

Deshalb ist es wichtig, zunächst die Bedürftigkeiten (Ängste, Nöte, Grundbedürfnisse, Orientierung, Verantwortung, Versorgungsmöglichkeiten usw.) Stück für Stück abzulösen, um die physische Abhängigkeit in eine Selbstverantwortung umzuwandeln, und damit eine natürliche Beziehung aufzubauen, dessen Verbindung weiterhin Geborgenheit und Sicherheit vermitteln kann.

Diese Art der natürlichen Selbstständigkeit, kann im Laufe der Zeit eine authentische Persönlichkeit hervorrufen. Eine absolute Selbstorientierung hingegen, verhindert meist die Verbindungsfähigkeit (bis hin zu Bindungsstörungen), was wiederum zu Beeinträchtigungen führt, sich selber gut zu spüren, oder sich einsam und verlassen, bis vernachlässigt zu fühlen. Sind wir komplett von sozialen Kontakten oder dem Höheren Selbst abgeschnitten, kann es bis zu Schocks, Traumata und tiefen Depressionen kommen.                 

Nicht vorhandene Verbindungen, können uns durch folgende Punkte hemmen: 

  • Ablehnung
  • Zu wenig Nähe
  • Mangelndes Körperbewusstsein
  • zu strenge Erziehung
  • karmische Blockaden
  • Ängste
  • Süchte
  • uvm.

Die immerwährende Bedürftigkeit über den Wunsch nach Nähe, Küssen, Sexualität und Austausch, erinnert uns fortwährend daran, wie sehr die Verbindung in uns ruft und uns an die Grundsubstanz des Mensch-Seins koppelt.

 So wie über eine unsichtbare Nabelschnur, wollen wir mit der lebensnotwendigen spirituellen Verbindung in Kontakt bleiben und werden daran erinnert, dass wir mit allem verbunden sind.  Dieser Lebens-Faden fließt wie durch einen Fluss des Ablösens und des neu Verbindens direkt durch uns durch. Somit ist der Wechsel von aufnehmen/annehmen und loslassen ein ganz normaler Zustand, der wie ein Atemzug in einer ständigen Wechselwirkung (Synonym von Anhängigkeit) steht.

Erst wenn eine Abhängigkeit an Verstrickungen oder auferlegten, einseitigen Mustern gekoppelt ist, wird erst zu einer Abhängigkeit und damit zu einem Problem, ähnlich wie bei einem einseitigen Atmen unter Wasser, da die Wechselbeziehung immer einseitiger wird, und es zu keinem Austausch mehr kommt. Z.B. durch:

  • Überbehütung
  • Ständige Bevormundung
  • Alles abnehmen
  • Egoismus
  • Einsamkeit
  • Angst
  • Kontrolle usw.

All das sind natürliche Beispiele, an denen wir erkennen, wie sehr wir von Verbindungen abhängig sind.

Ähnlich wie bei einem Bergsteiger, der sich abhängen und wieder einfädeln muss, da er sonst nicht vorwärts kommt, wenn er sich nicht Stück für Stück abseilt, egal ob er nach oben oder nach unten möchte.

Abhängigkeiten sind allerdings von beiden Seiten zu sehen.

Zum einen, um immer wider neue Verbindungen zu schaffen und andererseits, um loszulassen. Wenn diese beiden Komponenten nicht im Fluss sind, bleiben wir sozusagen umgangssprachlich “ in der Luft hängen“. Ich hänge AB….Ich stagniere oder halte fest…so das eine ungute ABHÄNGIGKEIT entsteht.

Das Leben fordert uns auf, uns immer wider von den stagnierenden Abhängigkeiten zu lösen und in den Fluss der ABLÖSUNGEN (in die Selbstverantwortung zu gehen) und VERBINDUNGEN (Hingabe und Selbstliebe) zu gleiten.

So entsteht ein fließender Übergang, der stagnierende und wiederkehrende Muster verhindert.

Einige dieser Muster lassen wir aber als Lebensmuster (Lebensfaden) bei uns. So wie eine unsichtbare Nabelschnur, die uns die Möglichkeit gibt Anknüpf-Punkte in unserem Leben zu finden und unsere Erinnerungen sowie Erfahrungen, um das Band der Lebens-Verbindungen zu verlängern (Lebensjahre). Diese himmlischen und irdischen Verknüpfungen, verbinden uns mit dem Nabel der Lebensweisheiten und knüpft ein Netz der Lebenszeit.

Wenn wir von Freiheit sprechen, sprechen wir somit unbewusst von der unabhängigen Selbstverantwortung. Ich bin Frei wenn ich mich frei bewegen kann, indem ich meine Entscheidungen für mich selber treffe, die allerdings im Zusammenhang mit meiner Selbstverantwortung und dem Wohle der anderen verknüpft ist.

Wenn wir also etwas für uns tun, tun wir dies automatisch für die Gemeinschaft. Wenn ich etwas ungutes für mich tue oder in die Selbstzerstörung gehe, produziere ich die zerstörenden Aspekte ebenfalls nach außen, so das auch die Gemeinschaft diesen Impuls empfängt, ohne immer bewusst zu haben, woher diese kommt.

Somit sind wir automatisch durch diese Verbindungen, nicht nur für uns selber verantwortlich, sondern auch automatisch für den Verbund. Das sogenannte Herdentier in uns, zeigt somit die automatische Bindungsebene, die seit Geburt an und sogar bereits vorgeburtlich in uns angelegt ist.

Haben wir ein Gefühl von Frei werden in uns, ruft insgeheim ein innerer Anteil in Dir, der in Selbstverantwortung gehen möchte. Das Innere Kind, welches aus der Bedürftigkeit aussteigen möchte und seine Bedürfnisse (aus dem  individuelle Lebenskompass) leben und auskosten will. 

Unterstützungsmöglichkeiten bei Abhängigkeiten, Selbstverantwortung und Verbindungen: Bestenfalls testet ihr aus, welche Ebene eine Unterstützung benötigt:

Verbindung mit dem       Befreiung von Abhängigkeiten:    Absolute Selbstverantwortung:        Höheren Selbst stärken:

                         

Blogbeitrag (c) Beate Fallaschinski Juli 2018

Infos und Kontakt: office@spirituelle-entwicklungsbegleitung.com

Resotest-Kurse für Alltagstaugliche Testmethoden: www.resotest.com

www.spirituelle-entwicklungsbegleitung.com

www.spirituellepaedagogik.com

 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments