Beziehung und Verbindung in der Gesellschaft

Die WICHTIGKEIT ÜBER BEZIEHUNG UND VERBINDUNG:

Erfahrungsbericht Andy (Name wurde geändert)

Viele Erlebnisse mit sogenannten Randgruppen und Randkindern, zeigten mir in vielen Jahren der Erfahrung die Pure Hilflosigkeit und Angst von Kindern und Eltern auf, aber gleichzeitig auch die Vielfalt an spirituellen Möglichkeiten, welche mit herkömmlichen Begleitmodellen nicht zu regeln waren. Deshalb hier ein kleiner Bericht über die NOTWENDIGKEIT von Beziehung und Verbindung:

Andy war zu diesem Zeitpunkt 23 Jahre alt und saß im Gefängnis. Schon als Kind zeigt sich Andy als auffällig, indem der in der Klasse störte und sich gegen eine Direktive Gesellschaft auflehnte. Ungerechtigkeiten die er  beobachtete waren für ihn schon genug Grund, sich ohne Angst vor Lehrern zu stellen und sich aufzulehnen.  Intellektuell stellte sich heraus, dass sein IQ überdurchschnittlich ist. Aber das war ihm völlig egal. Klar war ihm des Öfteren langweilig, aber nicht der Grund für sein Handeln. Immer mehr merkte Andy, dass er irgendwie anders war. Aber keiner konnte ihn verstehen. Er fühlte sich oft alleine. War aber stark genug, um zu beschließen, seinen eigenen Weg zu gehen.

Leider „rutschte“ Andy sozusagen ab, indem er klaute, raubte und bedrohte. Aber nie um anderen zu schaden wie er sagte. Über seine Eltern spricht er sehr positiv. „Die haben immer nur das Beste für mich gewollt. Und auch alles getan, was ihnen geraten wurde und darüber hinaus.“ Keine psychologische Beratung, Jugendhilfe oder andere Hilfsorganisation,  wo die Familie um Hilfe gebeten hatte, konnten ihnen weiterhelfen.

Ich durfte diesen jungen Mann kennenlernen und spürte direkt wie viel Kraft, Charme,  Sehnsucht und Unruhe in ihm steckte.  Aber da war er leider schon in der Justizvollzugsanstalt.  Er war offen für alles und dankbar über jede Möglichkeit, nicht abgelehnt zu werden.

In mir kam zunächst auch eine Hilflosigkeit rüber und der Gedanke- Hier kann ich nicht direkt unterstützen. Aber evtl. einen Schutzkreis legen.

Jedoch testete ich zuvor aus, was an dieser Stelle sinnvoll und erforderlich wäre.

Der Schutzkreis wurde allerdings nur mit 50% angezeigt. Mmmmmh. Die Hilflosigkeit stieg auf der einen Seite an und auf der anderen Seite der Durst nach dem Hintergrund. Somit starte ich mit der Liste für Begleiter der Spirituellen Entwicklungsbegleitung-„Welche Art der Begleitung sinnvoll und erforderlich wäre und natürlich auch, ob hier eine Begleitung überhaupt notwendig ist.  Die Test-Tabelle zeigte ein deutliches JA. Die Begleitung sollte auf der „haltenden Ebene“ stattfinden, wie es so schön heißt auf dieser Art der Begleit-Test-Tabelle. Nun gut. Aber wie?- fragte ich die Angies. Und so kam mir direkt Professor Dr. Len in den Sinn, der in einer psychiatrischen Gefängnisanstalt eine große Leistung über die Gedankenübertragung angewandt hat und damit eine ganze Abteilung, durch fokussierte Bindung über das Hoponopono durchführte.

Auch die SPASCH (Spirituell-Pädagogische-Analyse-Scheibe) half mir wieder dabei die Gedanken, Gefühle und Lösungsansätze zu fokussieren.

Die „haltende Begleit-Ebene“ zeigte mir zunächst auf, dass er eine nahe Beziehung benötigt, weil er sich alleinegelassen fühlt, obwohl er die eigene Familie als unterstützend und getragen empfindet.

Seine Spirituelle Ebene zeigte an, dass er hier keine Unterstützung benötigt und mit der geistigen Welt eng verbunden ist.

Seine Emotionale Ebene zeigte allerdings einen Mangel an. Welcher sich auf zwischenmenschlicher Ebene befindet und ebenfalls eine Menge an Schuldgefühlen.

Seine körperliche Ebene zeigte eine unzureichende Verbindungsstruktur an.  Was auch das hohe Bedürfnis nach Krafttraining erklärte.

Seine mentale Ebene benötigte ebenfalls keine Unterstützung.

Mir wurde an dieser Stelle wieder ganz bewusst, dass er über Gespräche nicht wirklich weiterkommt. Sondern das sein Schwerpunkt auf der Zwischenmenschlichen Ebene- Also auch auf der Gesellschaftsebene liegt, und sich dieser Verbindungsmangel ebenfalls in seiner eigenen Struktur und dem Verhalten zeigt.

Auch wenn er sich von seiner Familie im physischen Bereich unterstützt fühlt, wurde energetisch sichtbar, das die Enttäuschung, die eigenen Schuldgefühle, Angst usw. auf der Beziehungs- und Gesellschaftslinie liegt.

JA physisch und praktisch wurde alles getan, aber der junge Mann ist auf energetischer Ebene viel unterwegs und benötigt die Unterstützung zu seinen waagerechten Verbindungsstrukturen mit dem Außen, um die dualen Strukturen annehmen zu können.

Somit durfte die energetische Übertragung mit der SPASCH und den Engelsymbolen liegen bleiben und auf der anderen Seite konnten die Eltern dabei helfen, ihn Stück für Stück in die Gesellschaftsstruktur einzufädeln, indem sie zunächst TÄGLICH (ähnlich wie Dr. Len) Verbindung zu ihm aufnehmen und das Verzeihritual von Hoponopono anwenden und ebenfalls Engel Jophiel darum bitten ihm zur Seite zu stehen.

Heute ist Andy wieder in der Gesellschaft integriert und geht seinen eigenen Weg, innerhalb der Gesellschaft……Deutlich wurde, das ihn die Gesellschaft so nervte und diese einfach nicht annehmen konnte, aber er heute keine Wut mehr AUF die Gesellschaft hat, sondern sich in die Gesellschaft einfädelt und damit viel mehr bewirken kann.

Das bewegte mich zusätzlich zu einer weiteren Einsicht:

Wir Menschen entspringen aus einem Pool der energetischen Gemeinschaft (oder Quelle, wenn man so will). Zudem haben wir früher ebenfalls in Gemeinschaften gelebt und auch Kinder sind in der Gemeinschaft, im Miteinander groß geworden. Die Aufgaben, die Erziehung der Kinder, die Nahrungsbeschaffung usw. hat man sich aufgeteilt und verbunden. Man profitierte in der Gemeinschaft von den individuellen Stärken.

HEUTE leben die Menschen immer einsamer, immer zurückgezogener, immer abgekapselter und müssen mehr und mehr, alle Aufgaben alleine machen und möchten ihre individuellen Ressourcen „durchboxen“. So denkt an eine alleinerziehende Frau, die für Nahrung, Erziehung, Aufbau, Organisation usw. selber sorgen muss. Die Grenzen und die Fülle bleiben zwangsläufig auf der Strecke.  Zudem wird immer mehr übereinander anstatt miteinander gesprochen.

Somit kam ich auf die Idee, diese Gemeinschaftsstruktur und Notwendigkeit, die ebenfalls über Andy angekickt wurde und ich noch eine Reihe an Beispielen auf Lager hätte, auch als GEMEINSCHAFTLICHE ENERGIEÜBERTRAGUNG zu legen.

So wird das morphologische Feld unterstützt und die GEMEINSCHAFT in Liebe und im MITEINANDER kann wachsen, damit Konkurrenz, allein gelassen werden, der Kampf mit bzw. gegen die Gesellschaft transformiert werden darf.

Wer also hier einen Beitrag dazu leisten möchte, lade ich herzlichst dazu ein.

So geht es:

  • Lege die SPASCH vor dich hin und lege zudem die Absicht in Schriftform in die Mitte der SPASCH „ Ich bitte um Transformation der abgekapselten Gemeinschaft durch Liebe und Verbindung“
  • Lege Erzgengel Chamuel auf die formulierte Absicht in die Mitte
  • Ziehe für jede Ebene (spirituell, emotional, körperlich und mental) ein weiteres Symbol. An dieser Stelle geht es auch um die Transformation der Anteile in dir, um die Transformation auch durch dich fließen zu lassen. Somit „arbeitest Du“ zum Wohle aller Beteiligten und auch für Dein individuelles Wohl.
  • Lege ein Schutzkreis um die gesamte SPASCH. Wähle dafür intuitiv Symbole aus. Ziehe diese Symbole für die Absicht, um die Verbindung zwischen innen und außen und außen sowie Innen zu klären und zu reinigen. Also für die Brücke zwischen der Individualität und der Dualität.

DANKE für Eure Unterstützung.

Ich würde mich über Engergieübertragungsbilder sehr freuen.

 

Liebe Grüße Beate

 

Blogbeitrag (c) Beate Fallaschinski 26. Juli 2018

Infos und Kontakt: office@spirituelle-entwicklungsbegleitung.com

Resotest-Kurse für Alltagstaugliche Testmethoden: www.resotest.com

www.spirituelle-entwicklungsbegleitung.com

www.spirituellepaedagogik.com

 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments