Vertrauen

Das Wort Vertrauen wird unter den Menschen sooft angewandt und viel zu oft missverstanden.

Vertrauen

Sätze wie:

„Vertraust du mir nicht?“

“ Ich habe das Vertrauen verloren!“

„Ich vertraue darauf, damit…..“

„Ich muss in erster Linie mir vertrauen, weil …..“

„Ich vertraue dir nicht mehr, da…..“

„Ich vertraue darauf, das du mir treu bleibst.“

„Ich vertraue darauf, das du es schaffst.“

„Wenn du mir vertraust, dann…..“ usw.

vermitteln eher eine gekoppelte Botschaft von Erwartungen, Wünschen und Sehnsüchten.

Allerdings ist Vertrauen, wie auch die Liebe, oder das Glück einpolig und kein duales Konstrukt.

So wird das Verhalten anderer nicht zu selten mit der eigenen Vertrauens-Skala gekoppelt und somit sogar an dem Urvertrauen der Menschheit gemessen.

Viel zu viele Jahrtausende wurde jedoch das Vertrauen missbraucht und Vertrauen als wunderbares Lockmittel verwendet, damit der Mensch über sein Glaube gelenkt werden kann.

Sogar in der Kindererziehung fließt das „falsche“, sogenannte Vertrauen hinein.

“ Ich vertraue dir, das du es schaffst“ oder

„Ich gebe mein Vertrauen in die Hände der geistigen Welt, damit mein Kind es schaffen kann“…..

Diese Sätze sind Hinweise an eine Art von Vertrauen, die mit Angst, Hoffnung und insgeheimer nicht immer spürbarer Manipulation einhergeht.

Jegliches Vertrauen, das an ein bestimmtes Verhalten oder Ergebnis gekoppelt ist, kann nur enttäuscht oder bestätigt werden. Wenn das Ereignis eintrifft, kann ich somit das Vertrauen stärken oder verliere an Vertrauen, wenn kein mir gewolltes Ergebnis eintritt.

Ein tiefes Vertrauen kann jedoch nur in der Dreidimensionalität entstehen und nicht in der Dualität. Ein Vertrauen ist an keinem Anlass oder Ziel gebunden, sondern an dem Fluss und der Möglichkeiten, der Veränderungen und somit Entwicklung.  Sobald ich allerdings Vertrauen in mein Selbst oder in das einzigartige, perfekte eines Kindes habe, versuche ich nicht ständig eine Veränderung herzustellen, sondern ermögliche dem Kind, sein SELBST zu entfalten. Fehler, Versuche und Erfahrungen sind Geschenke, um die Dualität mit dem Selbst zu verbinden und somit in die Transformation der Dreidimensionalität einzusteigen.

Wie stark ist dein wahres Vertrauen?

Folgende energetische Hilfsmittel helfen dir das Vertrauen durch dein Kind fließen zu lassen:

  • ENERGETISCHE HILFEN FÜR DAS KIND: Engelsymbole für Kinder, den Kindern selber zur Verfügung stellen und sie selbst experimentieren bzw. ohne Anleitung verwenden lassen.

  • ENERGETISCHE HILFEN FÜR DICH: Transformationssymbol Nr. 5 „Verantwortungsvolle Spiritualität“
  •  

Liebe Grüße Beate

 

Blogbeitrag (c) Beate Fallaschinski 03. April 2019

Infos und Kontakt: office@spirituelle-entwicklungsbegleitung.com

Resotest-Kurse für Alltagstaugliche Testmethoden: www.resotest.com

www.spirituelle-entwicklungsbegleitung.com

www.spirituellepaedagogik.com

 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments