Wenn wir Kindern nachtragend sind

 

Nachtragend sein, ist eine Eigenschaft die meist aus vergangenen Verletzungen einhergeht und einem alten Erziehungsmodell entspricht, welches dazu diente Kinder über die emotionale Beziehung Grenzen zu setzen bzw. zu manipulieren, damit sie das machen, was von Ihnen verlangt wird. Diese Art der oft unbewussten „Strafe“ ist tatsächlich eine Art von Machtmissbrauch, Schuldzuweisung und Kontrolle.

Was dies mit Kindern macht, ist vielen meist gar nicht bewusst, wenn sie ihre Handlung aus der Erwachsenen Perspektive betrachten und noch aus dem alten Beziehungsspiel zwischen Schuldbewusstsein und Liebesentzug entstammen.

Die Beziehung, Nähe und das Einfühlungsvermögen zwischen der Grenze und im Miteinander werden durch das NACH-TRAGEN nur erschwert. So wie das Wort es selber schon sagt, wird jemandem etwas hinterher getragen.  Man selber trägt ebenfalls die Last auf den eigenen Schultern und erfährt diese verstärkt. In der Phase des Nachtragend sein, stehen beide Parteien in einem Gefühl der Hilflosigkeit, Angst, Sorge und nicht zuletzt in einem Machtkampf. Denn keiner weis genau was passiert, wie es weitergeht oder womöglich wohin es gehen soll. Jede Partei wartet darauf, dass etwas passiert und ist gefüllt mit Erfahrungen, Erwartungen und Wünschen. Ähnlich wie ein Tier das auf der Lauer liegt und nach Geborgenheit, Sicherheit und nach einem gutem Ausgang aus der Situation ringt.

Das Unangenehme bei nachtragenden Verhaltensmustern ist vor allem, die Blockierung vor dem Loslassen, das mangelnde Lernen aus Fehlern für neue Handlungsstrategien und die blockierten Weiterentwicklungsmöglichkeiten, was zu Stagnationen und Starre führen kann.

In dieser Falle der Starre, kommen anscheinend nur noch die Chancen zum Vorscheinen, einfach nachzugeben oder sich zu entfernen, um Gras über die Sache wachsen zu lassen. Nur werden die versteckten Kränkungen, Verletzungen und Machtstrukturen immer wieder durchbrochen, solange ich diese nicht erkenne oder annehme.

Viele Kinder geben lieber nach, weil sie diesen Liebesentzug oft nicht aushalten und sie sich in ihrer Persönlichkeit unterdrückt fühlen, was ebenfalls bis hin zu Urängsten führen kann. Deshalb handeln sie lieber nach dem Motto:“ Jetzt bin ich wieder „brav“ , da mit mich Mama bzw. Papa wieder lieb haben.“ – Oder sie spüren das Machtspiel unbewusst und verstärken dieses durch aggressives, ablehnendes Verhalten und ziehen sich zurück.

Kinder leben allerdings im HIER und JETZT und bringen die Handlungen nicht in Beziehung mit der Vergangenen Situation. Erst Recht nicht, wenn es aus der Sicht des Kindes keinen Sinn macht. So kommt es eher dazu, das das Selbstwertgefühl des Kindes mehr und mehr schwindet und die Handlungskompetenzen sich nach Schuld, Wenn/Aber oder nach manipulativen Ersatzhandlungen umschauen wird.

Doch wie erkenne Ich, wenn nachtragende Verhaltensweisen auftreten? Hier kannst du selber reflektieren und erkennen, wodurch sich nachtragende, manipulative Muster zeigen können:

_ Bist du wütend, wenn dein Kind nach einer „Ansage“ einfach fröhlich weiterspielt?

_ Fühlst du dich betrogen, wenn dein Kind nicht versteht, was es falsch gemacht hat?

_ Stellst du fest, dass du auf der Position des Erwachsenen beharrst und es dem Kind sozusagen jetzt erst recht „zeigen“ möchtest, wer am längeren Hebel sitzt?

_ Erwischt du dich bei Sätzen wie…..“Das verstehst du noch nicht, weil du zu klein bist“- „Wird du erstmal Erwachsen?“ oder „Du hast zu tun was Ich dir sage!“

_ Ignorierst du dein Kind weiter, auch wenn du innerlich die Nähe zu deinem Kind wünscht, aber HARD bleiben möchtest?

_ Spürst Du auch noch der Versöhnung emotionalen Schmerz?

 

Was kannst du tun, um nicht in die Falle der Nachtragenheit zu fallen:

_ Sei ehrlich zu deinem Kind und sage diesem ganz klar wann und weshalb du gekränkt bist, ohne in die Opferrolle zu fallen oder Schuldzuweisungen zu machen.

_ Signalisiere deinem Kind, das du nicht Strafen, sondern Konsequenzen setzt, weil jede Handlung eine Ursache hat,  so ähnlich wie in der Natur. Klärt die Konsequenz gemeinsam und zieht diese durch.

_ Sei ehrlich zu dir selber und beobachte genau, ob du nicht selber in einer Opferrolle steckst.

_ Wenn du nachtragende Verhaltensmuster bei dir entdeckst, schaue erst bei dir nach, was du vielleicht nicht  loslassen kannst und dich an einer eigenen Verletzung bzw. Machtmissbrauch erinnert.

 

Folgende Energetische Legung kannst du mit den Engelsymbolen für Kinder von Ingrid Auer für Euch legen:

  • Schneide dir zunächst 3 Kreise aus, die unterschiedlich groß sind
  • Auf den kleinsten Kreis schreibst du das momentane Thema auf.
  • Auf den nächst größeren Kreis schreibst du die Namen der Beteiligten Personen auf
  • Auf den größten Kreis schreibst du das Hintergrundthema auf
  • Starte damit, ein Symbol für die beteiligten Personen aus den Engelsymbolen für Kinder zu ziehen und diese auf den mittelgroßen Kreis zu legen (roter Kreis)
  • Anschließend ziehe ein Engelsymbol für Kinder für das Thema worum es sich handelt und momentan sichtbar ist, wie z.B. Schimpfwörter, Lügen, Aufräumen usw. (lila Kreis)
  • Wähle durch Testverfahren oder intuitiv aus, welche von den Kombi-Engelsymbolen oder Meister-Engelsymbolen das Hintergrundthema aufdeckt, warum es zu einem nachtragenden Verhalten kommt (gelber Kreis).

 

Click Here to Leave a Comment Below 0 comments